Impressionen, Grafiken, gezeichnete Kommentare, und ein Podcast zum ersten Symposium zur neunten Kunst vom Oktober 2019. 

Das Symposium richtete sich an alle, die sich für die neunte Kunst interessieren und diese weiterentwickeln. Die neunte Kunst ist eine junge, lebendige Kunstform, die sich wandelt und entwickelt. Sie greift mit unterschiedlichsten Genres und Stilen – oft auf niederschwellige Weise – gesellschaftsrelevante Themen auf und thematisiert wichtige aktuelle Fragen. Das breite und wachsende Publikum verteilt sich auf alle Altersklassen und Schichten der Bevölkerung. Festivals und Schulen werden gegründet und zeigen das Potenzial dieser innovativen Kunstform. Gleichzeitig und im Widerspruch zu dieser Situation ist das Fördern, Vermitteln von Comics und Sammeln von Comics in der Schweiz weder breit abgestützt organisiert, noch diskutiert und institutionalisiert. Eine nationale Diskussion mit allen Beteiligten über die unterschiedlichen Bereiche des Comics war fällig und musste geführt werden.

Stattgefunden hat das erste nationale Symposium zur neunten Kunst in Basel am 25. Oktober 2019. Organisiert wurde es vom Cartoonmuseum Basel und der Studienrichtung Illustration an der  Hochschule Luzern – Design & Kunst, dabei unterstützt wurde es von der Christian Merian Stiftung Basel. Zur Archivseite

Dokumentation

Podcast Script herunterladen (.docx)

Jared Muralt bei der Arbeit The Fall ©Jared Muralt (Shop.BlackYard.ch / Instagram)

previous arrow
next arrow
Slider

Einführungsreferat

Beat von Wartburg, Direktor Christoph Merian Stiftung
Danielle Nanchen, Leiterin Kulturschaffen des Bundesamtes für Kultur

[…] Die Christoph Merian Stiftung ist Trägerin des Cartoonmuseum Basel, das dieses Jahr sein vierzigjähriges Bestehen feiern kann. Gegründet wurde es von Dieter Burckhardt. einem Liebhaber und Sammler von Karikaturen und Cartoons. Gestartet ist es als Kabinett, als eine kleine, feine Sammlung, die sich dem eher humoristischen, unpolitischen, man könnte auch sagen harmlosen Cartoon verschrieben hatte. Die Ziele der Sammlung sahen eine Beschränkung auf Originalwerke des 20. Jahrhunderts vor, den Verzicht auf – wörtlich – „tagespolitische Schöpfungen“ und den Aufbau einer einschlägigen Bibliothek und langfristig – wiederum wörtlich – „die Schaffung eines Studienzentrums für diese Kunstrichtung“ vor… Weiterlesen


Thierry Groensteen, Comictheoretiker, Autor und Kurator

Bedeutung der narrativen Zeichnung für unsere Gesellschaft, Stellung des Comics in Europa etc. Thierry Groensteen (Biographie), Comictheoretiker, Autor und Kurator, Angoulême (Frankreich)

[…] Wenn sich die Art und Weise, wie wir die Comic-Geschichte wahrnehmen, geändert hat, und auch wie sich ihr Platz in der Entwicklungsgeschichte der Techniken, Kunstformen und Popkulturen gewandelt hat, dann ist dies unter anderem darauf zurückzuführen, dass Orte wie das Cartoonmuseum Basel, das diese Tagung organisiert, oder die «Cité de la bande dessinée et de l’image» in Angoulême, für die ich arbeite, seit mehreren Jahrzehnten eine Politik der Sammlung, Erhaltung und Erschließung des Comic-Erbes betreiben… Weiterlesen

Groensteen ©Yves Noyau

Slider

Infografiken ©Zoe Röllin

previous arrow
next arrow
Slider

Gezeichnet Dokumentation oder „Graphic Recording“, zu den Themenbereichen aus den Tandemgesprächen und den anschliessenden Workshops

Fördern Judith Christen, Fachbereichsleiterin Kultur und Sport Luzern, und Nathalie Unternährer, Leiterin Kultur, Christoph Merian Stiftung
Sammeln / Forschen Anette Gehrig, Direktorin und Kuratorin Cartoonmuseum Basel, und Frédéric Sardet, Direktor Bibliothèque de Genève
Vermitteln Pierre Thomé, Leiter Studienbereich Illustration, Hochschule Luzern – Design & Kunst (HSLU), und Dominique Radrizzani, Leiter Festival de bande dessinée Lausanne (BDFIL)

Fördern

Sammeln / Forschen

Vermitteln

previous arrow
next arrow
Slider

Slides Programm 2019 ©Anna Haas

previous arrow
next arrow
Slider