Impressionen, Grafiken, gezeichnete Kommentare, und ein Podcast zum ersten Symposium zur neunten Kunst vom Oktober 2019. 

Das Symposium richtete sich an alle, die sich für die neunte Kunst interessieren und diese weiterentwickeln. Die neunte Kunst ist eine junge, lebendige Kunstform, die sich wandelt und entwickelt. Sie greift mit unterschiedlichsten Genres und Stilen – oft auf niederschwellige Weise – gesellschaftsrelevante Themen auf und thematisiert wichtige aktuelle Fragen. Das breite und wachsende Publikum verteilt sich auf alle Altersklassen und Schichten der Bevölkerung. Festivals und Schulen werden gegründet und zeigen das Potenzial dieser innovativen Kunstform. Gleichzeitig und im Widerspruch zu dieser Situation ist das Fördern, Vermitteln von Comics und Sammeln von Comics in der Schweiz weder breit abgestützt organisiert, noch diskutiert und institutionalisiert. Eine nationale Diskussion mit allen Beteiligten über die unterschiedlichen Bereiche des Comics war fällig und musste geführt werden.

Stattgefunden hat das erste nationale Symposium zur neunten Kunst in Basel am 25. Oktober 2019. Organisiert wurde es vom Cartoonmuseum Basel und der Studienrichtung Illustration an der  Hochschule Luzern – Design & Kunst, dabei unterstützt wurde es von der Christian Merian Stiftung Basel. Zur Archivseite

Documentation

Podcast Script herunterladen (.docx)

Jared Muralt bei der Arbeit The Fall ©Jared Muralt (Shop.BlackYard.ch / Instagram)

previous arrow
next arrow
Slider

Exposé d’introduction

Beat von Wartburg, Direktor Christoph Merian Stiftung
Danielle Nanchen, Leiterin Kulturschaffen des Bundesamtes für Kultur

[…] La Fondation Christoph Merian est l’organisme de soutien du Cartoonmuseum de Bâle, elle célèbre son quarantième anniversaire cette année. Fondée par Dieter Burckhardt, un amateur et collectionneur de caricatures et de bandes dessinées,  cette petite collection soigneusement constituée, un cabinet à ses débuts, s’était consacrée au dessin humoristique, apolitique, on pourrait dire gentil. Les objectifs de la collection prévoyaient une limitation à des œuvres originales du XXe siècle, l’abandon – littéralement – des « créations se référant à la politique du jour » et la constitution d’une bibliothèque de référence pour le domaine de la bande dessinée permettant de viser au long terme – de nouveau littéralement – « la création d’un centre de recherche dans ce domaine artistique »… Lire la suite


Thierry Groensteen, Comictheoretiker, Autor und Kurator

Bedeutung der narrativen Zeichnung für unsere Gesellschaft, Stellung des Comics in Europa etc. Thierry Groensteen (Biographie), Comictheoretiker, Autor und Kurator, Angoulême (Frankreich)

[…] Si notre perception de l’histoire de la bande dessinée a changé, et celle de son inscription dans l’évolution des techniques, des arts, des cultures populaires, nous le devons entre autres au fait que des lieux comme le Cartoonmuseum de Bâle, qui organise cette journée, ou la Cité de la bande dessinée et de l’image à Angoulême, pour laquelle je travaille, mènent depuis plusieurs décennies une politique de constitution, de conservation et de valorisation du patrimoine du « neuvième art »… Lire la suite

Groensteen ©Yves Noyau

Slider

Infografiken ©Zoe Röllin

previous arrow
next arrow
Slider

Gezeichnet Dokumentation oder « Graphic Recording », zu den Themenbereichen aus den Tandemgesprächen und den anschliessenden Workshops

Fördern Judith Christen, Fachbereichsleiterin Kultur und Sport Luzern, und Nathalie Unternährer, Leiterin Kultur, Christoph Merian Stiftung
Sammeln / Forschen Anette Gehrig, Direktorin und Kuratorin Cartoonmuseum Basel, und Frédéric Sardet, Direktor Bibliothèque de Genève
Vermitteln Pierre Thomé, Leiter Studienbereich Illustration, Hochschule Luzern – Design & Kunst (HSLU), und Dominique Radrizzani, Leiter Festival de bande dessinée Lausanne (BDFIL)

Fördern

Sammeln / Forschen

Vermitteln

previous arrow
next arrow
Slider

Slides Programm 2019 ©Anna Haas

previous arrow
next arrow
Slider