Workshop 1:
Comiczeichner:innen going digital

Moderation: Orlando Budelacci, Vizedirektor der Hochschule Luzern – Design & Kunst und Pierre Thomé, Leiter Studiengang Illustration, Hochschule Luzern – Design & Kunst.

Der Zeichenstrich und die Tusche auf Papier sind das klassische Handwerkszeug für Comic-Zeichner:innen. Die technischen Entwicklungen sind am Zeichentisch angekommen. Zeichner:innen nutzen Drawing Boards, um den klassischen Strich zu imitieren, aber auch für neue Ausdrucksformen, Vorteile sind auch das erhöhte Tempo, die Änderungs- und Korrekturmöglichkeiten, die Vervielfältigung usw. Auf der anderen Seite sind mimetische Dynamiken zu beobachten, zum Beispiel die zunehmende Vereinheitlichung von Themen, Erzählweisen und Stilen. Ein Trend, der durch den Einsatz der überall gleichen Software und der von Algorithmen generierten Dynamik medialer Vorbilder gefördert wird. Mittels dieser Hilfsmittel kann man ökonomischer arbeiten, da die digitalen Hilfsmittel auch den Aufwand verringern.

Im Zentrum des Workshops stehen Fragen zu diesen Veränderungen aufgrund von Praxisbeispielen aus dem kreativen Schaffen. Zudem werden die Auswirkungen auf den Unterricht in der Schule diskutiert: Soll man zukünftig nur noch digital zeichnen? Und sollen dann auch keine Bücher mehr gedruckt werden, da sowieso nur noch am Bildschirm gelesen wird?

Maximal 30 Teilnehmer. Noch 18 Plätze.
Anmeldung