Workshop 5
Zusammen für die neunte Kunst.
Dank Vernetzung eigenständig bleiben und mehr erreichen

Moderation: Cléa Redalié, Kulturbeauftragte, Kanton Genf, und Anette Gehrig, Direktorin und Kuratorin Cartoonmuseum Basel

In der Schweiz gibt es nur einige wenige Institutionen, die sich durch Förderung, Sammlung und Vermittlung hauptsächlich der neunten Kunst widmen. Die wichtigsten sind das Centre BD de la ville de Lausanne, das Fumetto – Comic-Festival, Luzern, das BDFIL in Lausanne, das Fantoche, Internationales Festival für Animationsfilm, Baden sowie das Cartoonmuseum Basel, als ganzjährig geöffnetes, einziges Schweizer Museum mit Fokus auf narrative Zeichnung. In der Ausbildung tätig sind die Hochschule Luzern – Design & Kunst, die Haute école d’art et de design – Genève (HEAD), und die 2018 neu gegründete Ecole supérieure de bande dessinée et d’illustration de Genève. Im Frühjahr 2018 haben das Cartoonmuseum Basel, das Fumetto – Comicfestival der Schweiz in Luzern, das Lausanner Festival BDFIL sowie der Kanton Genf das neue Netzwerk Réseau BD Suisse gegründet. Ebenfalls in Genf ist die Swiss Comics Artists Association (SCCA), der Berufsverband für Comickünstler/-innen beheimatet. Und schliesslich soll in Genf ein Zentrum für den Comic entstehen. Die Westschweiz mit Basel und Luzern sind also die Orte, in denen in der Schweiz der Comic thematisiert wird.

Soll diese Achse gestärkt werden? Wer macht was? Was kann an mehreren Orten sein, was besser nicht? Wo fehlen Verbindungen? Was ist mit dem Rest der Schweiz, dem Osten und dem Süden? Wie sehen das die Kunstschaffenden selbst?

Maximal 16 Teilnehmer. Ausgebucht.